Beglaubigte Übersetzungen & Urkundenübersetzung:

Beglaubigte Übersetzungen sind von vereidigten Übersetzern erstellte Übersetzungen. Beeidigt, ermächtigt oder vereidigt werden nur Personen, die ein Übersetzerdiplom oder eine ähnliche Qualifikation nachweisen können. Gerade bei Urkundenübersetzungen ist die Qualität besonders wichtig, daher dürfen diese nur von qualifizierten Personen erstellt werden. Diese Übersetzer werden an einem deutschen Gericht für die betreffende Sprache vereidigt; damit sind sie befugt, ins Deutsche und in die betreffende Fremdsprache zu übersetzen und die Übersetzung zu beglaubigen.

Welche Dokumente müssen beglaubigt werden? Behörden und Ämter, aber auch private Institutionen fordern oft beglaubigte Übersetzungen als Nachweis dafür, dass das Originaldokument vollständig und inhaltlich genau wiedergegeben ist. Das gilt beispielsweise bei Zeugnissen (Schul-, Studien-, Ausbildungs- oder auch Arbeitszeugnisse) oder Urkunden (Geburtsurkunden, Ledigkeitsbescheinigungen, Scheidungsdokumente...), wenn diese im Ausland ausgestellt und in Deutschland z.B. für eine Bewerbung oder Eheschließung vorgelegt werden müssen, oder auch umgekehrt deutsche Dokument im Ausland. Der gerichtlich vereidigte Übersetzer bestätigt durch seinen Beglaubigungsvermerk einschließlich Unterschrift und Stempel, dass die Übersetzung korrekt ist und inhaltlich mit dem Original übereinstimmt. Damit gewährleistet er, dass die Übersetzung der betreffenden Dokumente nicht manipuliert oder anderweitig verfälscht wurde.

Die Kosten berechnen sich aus den Kosten für die Übersetzung selbst (i.A. abgerechnet nach Zeilen) zuzüglich einer Beglaubigungspauschale; bei Versand kommen die Versandkosten hinzu.

Als vereidigte Übersetzerin für die englische Sprache ist Martina Bühner zur Anfertigung derartiger Übersetzungen befugt. Für weitere Informationen hierzu wenden Sie sich bitte im jeweiligen Fall direkt an uns.